Bielefeld Teil II.

Hallo meine lieben Freunde, ja ich lebe noch, auch wenn von den verschiedensten Seiten dies angezweifelt wurde. Angeblich habe ich zu tief ins Nichts gesehen und schub hatte mich die imaginire Stadt Bielefeld verschluckt. Nein es geht mir wirklich sehr gut und ich plane sogar auch mal wieder nach Bielefeld zu fahren, gerade weil ich unbedingt noch einmal an die Laborschule möchte. Am Freitag ist nämlich mein letzter Tag dort und der Abschied wird sehr schwer fallen, da ich wirklich vier tolle Wochen dort verbringen konnte. Wenn es einmal hier nicht regnen sollte, dann macht es auch Spass in die Stadt zu fahren und auch die Uni wirkt dann nicht mehr wie ein triester Armeisenhügel.

So was ich noch verrücktes am letzten Wochenende erlebt habe, beginnt mal wieder mit: "Ich saß im Zug und...."

Also ich saß im Zug von Dortmund nach Lünen und während der Fahrt versuchte ein ausländischer Vater (Roma) mich mit seiner Tochter zu verkuppeln. Ich war eigentlich ziemlich platt von den fünf Stunden Schule zuvor und war auch schon vorher ein wenig eingenickt im Zug. Also ich ganz schön duselig im Kopf und sehe dieses breite Goldzahn-Grinsen des Vaters mir gegenüber, der mit einer Kopfbewegung auf seine Tochter deutet. Kam mir vor wie in einem schlechten Film und als dann die Tochter immer näher rutschte versuchte ich die Situation zu klären, da auf einmal die Fragen kamen, wo ich denn wohne und ob ich eine Freundin hätte. Es stellte sich dann heraus das sie sowieso schon verlobt sei und hatte dann noch eine ganz lockeres Gespräch bis dann endlich Lünen kam. Schon verrückt.....

Tipp: nicht!!!! Maimi Vice schauen, der ist total gruselig

Held: Nico, der letzte oder vorletzte aus einem anfahrenden Zug gesprungen ist, da es zuvor am Bahnsteig ein Problem mit der Tür gab (auch auf der Strecke Dotmund - Lünen ). An der Stelle noch einmal gute Besserung, der Arm müsste wohl wieder fit sein!

6.9.06 21:30

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Matthias (6.9.06 21:36)
Erlebte letztens, wie jemand mit Fahrrad in einen anfahrenden Zug einsteigen wollte, weil die Türen nicht verriegelt waren Der Schaffner hätte den dafür beinahe verhauen, so stinksauer war er ...

P.S. Schade das ich es nicht geschafft habe die mal in BI zu besuchen, aber wenn du demnächst eh wieder dort unterrichtest klappt es vllt. dann mal.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen